(c) 2018 Literaturforum Schwaz
Knappenanger 8, 6130 Schwaz
150 Seiten, ISBN 978-3-200-05945-0

Auszug aus meinem Beitrag "Idiotien des Begehrens":
"Ich saß da als wäre ich ein Schauspieler in einem Beckett-Stück und müsste nach dem letzten Band suchen. Ich blickte mich um und las auf einer Grabinschrift, 'hier ruht Martin Schreter, er wollte sein Leben lang fremdgehen, traute sich jedoch nie.' Ich rieb mir die Augen, plötzlich stand dann bloß 'der Herr hat ihn zu sich gerufen' auf dem Grabstein."

25 Jahre Schwazer Stadtschreiber

Schon vor längerer Zeit reifte in den Reihen des Literaturforums der Entschluss, anlässlich des 25-Jahr-Jubiläums des Stipendiums „Schwazer Stadtschreiber/in“ eine Anthologie mit Texten der bisherigen Stipendiatinnen und Stipendiaten herauszugeben. 24 Autorinnen und Autoren schickten auf diese Einladung hin spontan einen Beitrag!

Am 16. und 17. November (jeweils 14-18 Uhr) wird die Anthologie „25 Jahre Schwazer Stadtschreiber“ im Rahmen eines zweitägigen Lesefests im Museum der Völker präsentiert. 16 ehemalige Stadtschreiber/innen haben ihr Kommen zugesagt: Am 16.11. lesen ab 14 Uhr Susanne Fritz, Nora Mansmann, Christian Lorenz Müller, Jochen Weeber, Petra Nagenkögel, Alexander Peer, Renate Aichinger und Markus Orths, am 17.11. ab 14 Uhr Gerald Schmickl, Thomas Lang, Helge Streit, Isabella Feimer, Constantin Göttfert, Marianne Jungmaier, Carola Gruber und Martin Amanshauser.

Anlässlich des Jubiläums sollte kein billiges industriell gefertigtes Massenprodukt entstehen, sondern ein inhaltlich wie handwerklich hochwertiges, kunstvolles, einzigartiges Objekt, das sich auch als besonderes Geschenk eignet und als „Visitenkarte“ der Autorinnen und Autoren, des Literaturforums und der Stadt Schwaz als Kulturfördererin fungieren möge.

Besonderer Dank gilt neben den Autorinnen und Autoren der Stadt Schwaz, die das Stipendium finanziert und dieses Buch erst möglich gemacht hat, und der Kulturabteilung des Landes Tirol für die Unterstützung. Redaktionell betreut hat dieses Projekt in hochprofessioneller Weise die Schwazer Schriftstellerin und Lektorin Friederike Gösweiner – herzlichen Dank dafür! Beim Innsbrucker Informationsdesigner Christian Mariacher, der Vereinigten Verlagsbuchbinderei Attersee und der Wallig Ennstaler Druckerei dank das Literaturforum Schwaz für die schöne formale Gestaltung.

Literaturforum Schwaz